WM 2010: Public Viewing und die liebe Sonne

Public Viewing Hannover Wm 2010 Public Viewing ist seit 2006 bei keiner WM oder EM mehr wegzudenken. Ich selbst war 2006, 2008 und 2010 auf diversesten Public Viewing, darunter Hannover, Minden, Bielefeld und Berlin.

Eines verstehe ich aber nach wie vor nicht wirklich:

Bei jedem Public Viewing wurde am Eingang die Tasche durchsucht, durchsucht nach Flaschen… Okay, das ganze ist eine Sicherheitsmaßnahme, denn Flaschen können für Schläge gegenüber anderen benutzt werden.

Viele möchten diese Flaschen aber nicht unbedingt dazu benutzen den anderen zu schaden, sondern einfach um etwas zu trinken dabei zu haben.

Die Temperaturen steigen, in engen Menschenmassen wird das ganze noch unausstehlicher, aber möchte oder MUSS man etwas trinken muss man sich erst einmal durch die Massen quälen, dann teuer für zwei Schlücke Wasser blechen, und sich mit dem Becher erst einmal wieder durch die Massen zurück quälen um dann am Ende festzustellen, dass der Becher bereits zur Hälfte leer ist, da man die ganze Zeit irgendwo angerempelt wurde und das Wasser aus dem Becher schwappte.

Aus diesem Grunde hatte ich damals beim EM Finale 2008 in Berlin (Fanmeile mit 600.000 Besuchern) vorsorglich etwas zu trinken mitgenommen, musste ich leider wegwerfen…

So, kommen wir zum Knackpunkt. Bereits am Sonntag beim Spiel Deutschlang gegen England war es so, dass mehrere Menschen behandelt wurden, die zusammenbrachen aufgrund mangelnder Flüssigkeitszufuhr bei dem Wetter…

Von 5000 Menschen mussten mehr als 50 deswegen behandelt werden, das sind 1%.

Und? Wie viele Menschen mussten wegen Schlägerei behandelt werden? Vllt. 1,2… das sind 0,000…%?

Ich frage mich an dieser Stelle, warum muss man Getränke abgeben, die einfach bei dem Wetter so wichtig sind und nicht jeder sich ein Wasser für 4 Euro an der Bierbude leisten kann? Sicherheit sehe ich da nicht mehr als Argument, denn wie in meinem Beispiel schon genannt gab es viel, viel mehr Verletzte durch zu wenig trinken als durch Randale.

Trinken ist bei dem Wetter einfach wichtig, aber ich gehe jetzt für das Public Viewing am kommenden Samstag davon aus, dass ich nichts mitnehmen kann, vorher genug trinken und ordentlich frühstücke und versuche die paar Stunden durchzuhalten.

So etwas finde ich aber sehr, sehr Schade. Ist es die Gier nach den Einnahmen von Getränken an den Veranstaltungen? Liegt hier der wirtschaftliche Faktor mal wieder vor dem menschlichen???

Updated: 1. Juli 2010 — 12:31

3 Comments

Add a Comment
  1. Durchaus wahr,
    aber man stelle sich nur vor Deutschland verliert, dann gibt es bestimmt genug Randalierer und dann ist man froh dass es nichts gibt womit man schlagen kann.

    Wobei wer es wirklich will, der findet auch was, man denke nur an Fahnen oder Vuvuzela.

  2. Tja,

    ich war 2008 auch beim EM Finale in Berlin, ich fands auch dumm, wenn man sich gerade ein Bier geholt hat und zurück zu seinen Leuten ging das am Ende nicht mehr so viel im Glas war aber egal.

    Wir hatten vorher schon genug getrunken und irgendwie muss man ja auch noch was vom Spiel mitbekommen.

    Für morgen tippe ich auf einen 2:1 Sieg für Deutschland in 90 Minuten :-)))

    Schlaaand vor, Halbfinale wir kommen!

  3. Und dann sollen es morgen bis zu 38 Grad werden, na dann prost Mahlzeit beim Spiel, in der Masse muss man echt aufpassen das man keinen Hitzeschlag bekommt.

    Die Getränkepreise wurden ja laut Focus gesenkt wegen der HItze, wahrscheinlich von 4 auf 3,85 Euro.. finde ich auch eine sauerei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iMeister © 2016 Frontier Theme