iPhone 8 – So schnell vergeht ein Jahr

iPhone 8 - So schnell vergeht ein Jahr auf imeister.de

Quelle: apple.com

Wenn Apple ein neues iPhone präsentiert, dann kann man davon ausgehen, dass der Herbst begonnen hat und das Weihnachtsgeschäft vor der Türe steht. Seit 2007 liefert Apple jedes Jahr im Herbst ein neues Smartphone. Seit 2012, oder dem iPhone 5 findet der Verkaufsstart in Deutschland immer im September statt. Heuer war das iPhone 8 an der Reihe.

Noch besser

Wie immer ist das neue iPhone 8 eine Weiterentwicklung und Apple preist es als Meilenstein in der Entwicklung an. Sieht man sich den Vergleich zwischen dem iPhone 7 und dem iPhone 8 auf Apples Homepage an, dann fällt auf den ersten Blick auf, dass sich wenig verändert hat. Sehen wir uns einmal die Neuerungen an.

Größe und Gehäuse

Das iPhone 8 ist tatsächlich etwas größer und schwerer als das Vorgängermodell, allerdings lediglich um 0,1, oder 0,2 Millimeter in Länge, Höhe und Breite und nur um 10 Gramm schwerer. Das Gehäuse ist nun auf Vorder- und Rückseite aus Panzerglas und wie der Vorgänger spritzwassergeschützt nach Klasse IP67. Das Design hat sich nicht verändert. An der Unterseite findet sich der Lightning Connector, der Stereolautsprecher und das Mikrofon und auch auf der Vorderseite gibt es keine Überraschungen. Die Hometaste enthält nach wie vor den Fingerabdrucksensor und seitlich gibt es unverändert zwei Tasten zur Regulierung der Lautstärke, ein Schieber um das Telefon lautlos zu schalten und eine Seitentaste auf der gegenüberliegenden Seite.

Display

Neu ist das Display, das mit 4,7″ genauso groß ist, wie im iPhone7, als einzige Unterscheidung zum Retina Display des Vorgängers aber das Attribut True Tone Display trägt. Eine Technologie, die man bereits aus dem iPad kennt. Vier Sensoren messen die Farbtemperatur der Umgebung und passen das Display an. Wie bei einem Weißabgleich in der Fotografie werden die Farben so immer natürlich dargestellt, weil das Display sich den aktuellen Lichtverhältnissen anpasst.

Monsoon und Mistral

Auch der Prozessor im neuen Smartphone von Apple ist neu. Der A11 hat, wie schon der Vorgänger A10, der im iPhone 7 arbeitet, zwei Typen von Kernen. Zwei Monsoon-Kerne, die leistungsstark sind und vier Mistral-Kerne, die energieeffizient arbeiten. Gegenüber dem A10, der nach dem selben Prinzip mit zwei Hurricane- und zwei Zephyr-Kernen ausgetattet war, sind das zwei Kerne mehr. Braucht das iPhone Leistung, dann arbeiten die beiden Monsoon-Kerne und bringen beim Spielen, oder anderen rechenintensiven Aufgaben Freude. Im Normalbetrieb sparen die vier Mistral-Kerne Strom und verlängern damit die Akku-Lebensdauer.

Sonstiges

Außerdem bietet das iPhone 8 einen besseren langsamen 4fach-LED True Tone Synchronblitz, Bluethooth 5.0 und beherrscht die Wiedergabe von Dolby Vision und HDR10 Inhalten. Neben dem üblichen GPS werden zur Geolokalisierung auch noch die Alternativen Galileo und QZSS unterstützt. Der Speicher wurde verdoppelt und statt 32 und 128GB, wie im iPhone7 gibt es das iPhone8 mit 64 und 256GB. Durch das Glasgehäuse kann das iPhone 8 jetzt auch kabellos geladen werden.

iPhone 8 - So schnell vergeht ein Jahr auf imeister.de

Quelle: apple.com

Big Brother iPhone X

Zeitgleich mit iPhone 8 hat Tim Cook am 12.09.2017 in der Steve Jobs Arena auch gleich das iPhone X präsentiert. Eine technische Weiterentwicklung des iPhone8 mit ein paar wirklichen Neuerungen. Das Super-Retina Display, das Glasgehäuse und das Weitwinkelobjektiv sind keine weltbewegenden Dinge, auch wenn jedes für sich natürlich eine technische Meisterleistung darstellen. Die großartige Neuerung ist der Ersatz des Fingerabdrucksensors durch eine Gesichtserkennung. Eine Aufwertung der Frontkamera ermöglicht es, den Besitzer des iPhone X zu erkennen. Ein Blick auf das Display genügt um das Smartphone zu entsperren.

iPhone 8 – Teurer Spaß

Allerdings gilt es abzuwägen, was die technischen Features, die iPhone 8 und iPhone X tatsächlich wert sind. Knapp 800 Euro für das iPhone 8 und 1.100 Euro für die größere Version, das iPhone 8 Plus liegen nicht weit entfernt von den üblichen iPhone-Preisen und auch das iPhone X liegt in der günstigsten Ausführung bei 1.150 Euro. Die Apple Geräte liegen preislich deutlich über denen von vergleichbaren Konkurrenten. Ein Samsung Galaxy S8 bekommt man bereits für unter 600 Euro und auch andere interessante Smartphones sind für weniger Geld zu haben. Allerdings gibt es auch Einiges, das für ein iPhone spricht. Das intuitiv bedienbare iOS, das ausgezeichnete Retina Display, das sich auch sehr gut bedienen lässt und zuverlässige Kommunikation sprechen für die Apple Telefone.

Vorreiter

Eines ist allerdings auch sicher. Nachdem Apple mit dem iPhone X erstmals eine Gesichtserkennung anbietet, wird es nicht mehr lange dauern, bis auch andere Anbieter nachziehen. Wir dürfen uns also schon jetzt drauf freuen, dass wir unsere Smartphones in Zukunft mit einem Lächeln entsperren werden.

1 Comment

Add a Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iMeister © 2016 Frontier Theme