Neues Notebook Dell Inspiron im Out-of-Box Test

Meine Firma hat mir ein neues Notebook beschafft. Um genauer zu sein, hat mir die Geschäftsführung ein Budget vorgegeben und ich durfte mir das Notebook selbst besorgen.

Das Budget lag bei 1.000 €. Hierfür kann man sich schon ein ordentliches Notebook kaufen.

Meine Kriterien an ein Notebook

Ich gab nach einigen Überlegungen folgende Kriterien vor:

  • Großes Display, gute Auflösung, Kontrast, Helligkeit (17 Zoll)
  • Touch-Display
  • 8 MB RAM
  • Ein SSD-Laufwerk
  • Ein DVD-Laufwerk (ja ich weiß, wer braucht das denn noch, aber es hat seine Gründe)

Und dann noch ein paar nice-to-have Sachen wie die neueste Windows Version, Erweiterbarkeit von RAM, nicht zu schwer, gute Marke usw.

Apropos Windows

Vorinstalliert auf dem Zielobjekt ist Windows 8.1. Ich mochte schon dieses Win7 Startmenü nicht. Bei 8.1. ist der Start-Button erst gar nicht vorhanden.

Dies soll sich im kürzlich vorgestellten Windows 10 jedoch wieder ändern. Offensichtlich kam die 8er Version nicht so gut an. Windows 10 soll es ein Jahr lang kostenlos geben.

Der Dell Inspiron 17 7000

Ich habe mich nach intensiven Recherchen für das Dell Inspiron 17 7000 mit 16 MB RAM entschieden. Es sollte 999,- Euro kosten. Doch das Gerät gab es nicht mehr vorrätig. Lieferbarkeit unbekannt.

Also wechselte ich zu einem Modell mit 8 MB RAM. Dieses kostete nur 899,- Euro, besaß aber auch kein SSD-RAM. Ich besorgte dieses nebst einem 120 GB Original-SSD RAM.

Look & Feel

Das Dell Inspiron ist mit 3.370 Gramm nicht gerade ein leichtes Notebook. Daher habe ich auch lange gezögert. Da ich mein Laptop in der Regel eh am Rücken trage, nahm ich das Gewicht in Kauf.

Das Notebook sieht sehr edel aus. Es ist in der Farbe silber. Ich habe nicht bedacht, dass auch die Tastatur in silber ist. Ist für mich schlechter zu lesen.

Die Kanten auf der Oberseite sind schön abgerundet. Gleiches kann man von den Kanten unterhalb des Notebooks nicht sagen. Fast schon scharfkantig könnte man sie nennen. Das gefällt mir nicht so sehr.

Fazit

Das Gerät macht auf den ersten Blick einen recht soliden und edlen Eindruck. Bis auf das oben genannte Manko. Das Display ist schön groß und das DVD-Laufwerk recht schmal, so dass das Notebook insgesamt nicht so hoch ist.

Das SSD-Laufwerk muss ich mir noch einbauen lassen. Ich verspreche mir dadurch mehr Laufruhe und Schnelligkeit.

6 Comments

Add a Comment
  1. Hi Leute!
    Ein schöner Artikel.
    Danke für die Infos. Ich habe mir auch schon mal drüber Gedanken gemacht
    Beste Grüße 😉

  2. Bezüglich des Windows Startbutton: es gibt von einem Drittanbieter eine Lösung dazu, z.B.Start8, sollte daher auch für dieses Notebook kein Problem sein

  3. Hi,
    weiter so! Der Artikel ist sehr gut und deutlich geschrieben.

  4. Danke für die kurze zusammenfassung. Nur schade das Windows 8.1 schon vorinstalliert ist. Entweder auf 10 warten oder 7 installieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iMeister © 2016 Frontier Theme