Neue Zahlungsmethoden im Internet

Neue Zahlungsmethoden im Internet auf imeister.deDas Internet ist unser ständiger Begleiter. Es begleitet uns so auch ganz selbstverständlich dann, wenn wir Geld ausgeben. Damit das möglichst einfach funktioniert gibt es heute neue Zahlungsmethoden im Internet. Die Kreditkarte war gestern. So zahlt man heute im Internet.

Zahlen im Netz

Eigentlich ist das Internet kostenlos. Man erhält Unmengen an Informationen absolut kostenlos und kann auf Medien und Unterhaltung aus Aller Welt fast unlimitiert zugreifen. Trotzdem gibt es da und dort Angebote, die doch etwas kosten. Dabei sind es nicht nur Waren, die man online bei Amazon und Co. bestellt. Häufig bezaht man auch für Dienstleistungen und Services, die kostenpflichtig angeboten werden. Um Das Bezahlen so einfach und gleichzeitig so sicher wie möglich zu machen, gibt es heute zahreiche neue Zahlungsmethoden im Internet. Was aber steckt hinter den einzelnen Methoden und worauf sollte man unbedingt achten?

Geldtransfer

Ein gutes Beispiel für Dinge, die man im Internet bezahlt, sind Online-Casinos. Sieht man sich beispielsweise die Website von Netbet an, dann finden sich am unteren Bildschirmrand eine ganze Menge an Logos. Neue Zahlungsmethoden im Internet gibt es von vielen Anbietern. Hier ein kurzer Überblick über wichtige Anbieter und Zahlungsmethoden.

Kreditkarte

Kreditkarten sind eine alte und bewährte Zahlungsmethode. Man braucht die Kreditkartennummer, den Inhaber, den Gültigkeitszeitraum und die dreistellige Nummer auf der Rückseite. Schon kann man online sein Geld ausgeben. Der Vorteil ist, dass die Kosten über die Kreditkartenrechnung problemlos eingezogen werden und transparent auf der Kreditkartenrechnung aufscheinen. Der große Nachteil ist, dass die Informationen theoretisch ausreichen um etwas mit der Karte zu bezahlen. Wer also Kartennummer und die anderen Infos hat, kann auf Kosten des Karteninhabers einkaufen. Das war früher so. Heute gibt es fast ausschließlich sichere Transaktionen. Man wird vom Zahlungsempfänger auf die Seite des Kreditkartenunternehmens geleitet und erfasst nur dort seine Daten. Der Zahlungsempfänger bekommt meist keine Kreditkartendaten. Vorsicht ist auf jeden Fall geboten, wenn man im Internet mit der Kreditkarte, wie Visa, Mastercard, Dinersclub, oder American Express bezahlt. Gibt man die Kartendaten direkt auf der Website des Zahlungsempfängers ein, dann sollte man diesem uneingeschränkt vertrauen.

Paypal

Von Ebay ins Leben gerufen ist Paypal heute eine der am weitesten verbreitete Zahlungsmethode im Internet. Das System arbeitet mit einem eigenen Guthaben, oder mit Abbuchungen auf der Kreditkarte, oder dem Konto des Bezahlenden. Man kann Geld einzahlen, oder bei jeder Transaktion wählen, wie man bezahlen möchte. Die Abbuchung macht Paypal, nicht der Zahlungsempfänger. Beim Bezahlen wird man auf die Paypalseite umgeleitet, loggt sich ein und bestätigt die Bezahlung.

Sofortüberweisung

Ein relativ junger Zahlungsdienst, der sich sehr rasch verbreitet. Man bezahlt direkt vom eigenen Konto. Der Zahlungsempfänger leitet den Zahlenden auf die Seite von Sofortüberweisung weiter. Sofortüberweisung hat einen Vertrag mit der Hausbank und zeigt das Anmeldefenster des jeweiligen Telebankings an. Man meldet sich an und bestätigt die vollständig ausgefüllte Überweisung. Das TAN-Verfahren läuft dann wie gewohnt ab. Anschließend gelangt man wieder zurück zur ursprünglichen Seite.

SEPA Lastschrift

SEPA Lastschrift ist eine Methode, einem Unternehmen zu gestatten, Geld vom eigenen Konto einzuziehen. Speziell wenn man regelmäßig, beispielsweise für ein Softwareabo, bezahlt, wird diese Methode gerne genutzt. Die Abbuchung erfolgt direkt vom Bankkonto. Auch hier gilt, dass man sehr vorsichtig sein muss, wem man diese Genehmigung erteilt.

Paysafe, Neteller und Skrill

Drei Marken, die zusammengehören und ähnlich funktionieren. Man bezahlt ein Guthaben ein und kann es für Zahlungen nutzen. Anders als Paypal haben diese drei Anbieter aber keine Banklizenz. Transaktionen erfolgen direkt aus dem Guthaben, das man zuvor einzahlt

Entropay

Auch bei Entropay wird zuerst ein Guthaben aufgeladen. Mit dem eingezahlten Geld kann man anschließend sichere Zahlungen durchführen.

Sichere Zahlung im Internet

Neue Zahlungsmethoden im Internet haben das Ziel, das eigentliche Bankkonto des Bezahlenden zu schützen. Man verwendet in den meisten Fällen ein eigenes Guthaben. Zahlt man etwa bei Skrill 100 Euro ein, dann kann man, auch wenn man das Skrill Konto hackt und unbefugt darauf zugreift, über maximal dieses Guthaben verfügen. Das macht neue Zahlungsmethode im Internet nicht nur sicher, sondern auch beliebt. Die Kosten für die Transaktionen sind überschaubar. Oft werden sie dem Zahlungsempfänger in Rechnung gestellt und die Transaktio ist für den Bezahlenden kostenlos. Die Gebühren liegen aber mit 1, oder unwesentlch mehr Prozent, in einem sehr niedrigen Bereich.

Bitcoins

Viele Anbieter bieten auch Bitcoins, oder andere ähnliche digitale Währungen als neue Zahlungsmethoden im Internet an. Grundsätzlich sind diese Währungen auch nichts anderes, als ein Guthaben, das man einzahlt, indem man Bitcoins erwirbt und dann damit bezahlt. Allerdings sind diese Währungen starken Kursschwankungen unterworfen. Sie werden daher gerne als Anlage verwendet und eher selten für echte Zahlungen verwendet. Ein großer Vorteil dieser Zahungsmethode ist allerdings die Anonymität, die durch die Blockchains dahinter auf jeden Fall gewährleistet ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iMeister © 2016 Frontier Theme