Webseiten für iPhones und iPads optimieren

Im Jahr 2012 wird sich die Nutzung des Internets verändern.

In diesem Jahr wird es immer mehr Zugriffe auf Webseiten über iPads und iPhones geben. Im Unterschied zu den Laptops/PCs sitzen iPad und iPhone Benutzer im Café, surfen während der Mittagspause oder sind geschäftlich unterwegs. Bauen die Webseiten sich aber nicht schnell genug auf oder laden sich nicht vollständig, dann ist der Ärger groß.
Um Nutzern von Webseiten auch auf Tablet-PCs künftig eine gute Benutzerfreundlichkeit bieten zu können, müssen die Seiten für die Darstellung auf Touchscreens optimiert werden. In diversen Untersuchungen wurde festgestellt, dass ungefähr 40 Prozent aller deutschen Webseiten und Online-Shops auf dem iPhone und dem iPad nicht sonderlich gut aussehen. Für Produktpräsentationen fehlt zur Darstellung Flash, sodass hier andere Wege beschritten werden müssen.

Erfolgreiches SEO für mobile Endgeräte aus dem Hause Apple

Der Markt für Tablets und Smartphones entwickelt sich rasant, es kommen immer mehr mobile Endgeräte auf den Markt. Die wenigsten Webseiten sind aber auf die kleinen Benutzeroberflächen zugeschnitten, sodass die Nutzer sich mit Zoom- und Bewegungsfunktionen behelfen müssen. Aus diesem Grund wird auch OnPage Optimierung für die mobile Suchmaschinenoptimierung für mobile Endgeräte immer bedeutender.
Die mobile Suchmaschinenoptimierung hat sich zum Ziel gesetzt, das Design bzw. die Benutzeroberflächen so zu gestalten, dass diese auf iPhones und iPads ohne aufwändige Zoomfunktion und ohne viele seitliche Bewegungen zu bedienen sind und die Suchmaschinen diese in einem eigens dafür vorgesehenen Webseitenindex aufnehmen und auswerten kann. Die Bereitschaft der Internetuser unterwegs auf einer Webeseite nach den gewünschten Informationen zu suchen ist deutlich geringer als bei Usern eines heimischen PCs. So müssen Navigationen einfach zu bedienen und Inhalte durch „sliding“ schnell erreichbar sein. Für Online-Shops wird sich in 2012 die Optimierung für mobile Commerce grundlegend ändern. Denn die Zielgruppe der mobilen Nutzer hat hohe Kaufkraft und wird seitens Apple verwöhnt.

Mobile SEO für Suchergebnisse

Ein weiteres Feld der mobilen SEO liegt im Finden der Webseiten in den Suchergebnissen. Unterwegs wird nur das angeklickt, was in den Suchmaschinen an relevanten Positionen gelistet ist. Einen großen Teil der mobilen Suchmaschinenoptimierung machen die lokalen Suchergebnisse aus. Nach Aktivierung können mobile Endgeräte den aktuellen Standort ermitteln und die Suchergebnisse passen sich der Umgebung des Benutzers an. Die Wege seine Seiten in den Suchergebnissen gezielt zu platzieren und Umsätze direkt „Vor Ort“ zu machen sind bereits vorgegeben. Jetzt heißt es diese gezielt zu nutzen und die neuen mobile Commerce Pioniere von seinem Angebot zu überzeugen.

Über den Autor:

Sascha Albrink ist Online Marketing Berater bei der Agentur sixclicks – active media und betreut dort seit 2002 kleine und mittelständische Unternehmen bei der Suchmaschinenoptimierung Ihrer Websites.

Updated: 11. Januar 2012 — 17:22

3 Comments

Add a Comment
  1. Hallo,

    vielen Dank für den Artikel, klingt sehr interessant. Ich denke im laufe des Jahres wird der Punkt in der SEO nicht mehr wegzudenken sein.

  2. Mobil und Shopping im Netz passen derzeit noch selten zusammen, weil die meisten Webseitenbetreiber einfach ignorieren, die Seiten für Smartphones und Tablets zu optimieren. Gleiches gilt natürlich dann auch im nächsten Schritt für Webseitenbetreiber, die Geld mit ihren Seiten in irgendeiner Form, zum Beispiel als Affiliate verdienen wollen…

  3. Ein Freund hat mir Ihren Artikel empfohlen, da ich mich intensiv mit
    diesem Thema beschäftige. Vielen Dank. Sie haben ausgesprochen
    interessante Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iMeister © 2016 Frontier Theme